Mehr als Werkzeuge …

Die Anfertigung von hochwertigen Werkzeugen hat bei uns eine lange und erfolgreiche Tradition. Als unabhängiges inhabergeführtes Familienunternehmen sind wir seit 1986 auf diesem Gebiet tätig. Unsere langjährigen Mitarbeiter sind ausgebildete Werkzeugmacher/Feinwerkmechaniker und Zerspannungsmechaniker. Mit Routine und Geschick konstruieren und fertigen wir erstklassige Produkte für unsere Kunden. Präzision, solide Bauweise und Termintreue sind für uns selbstverständlich. Dabei legen wir großen Wert auf einen hohen Qualitätsstandard. Wir sind zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2008.

Gerne meistern wir auch gemeinsam mit Ihnen neue Herausforderungen – wir freuen uns auf Sie!

Westfälisch bodenständig – unsere Historie

Einen kurzen Abriss unserer Firmengeschichte finden Sie hier:

1986 eröffnete Albert Himmeldirk seinen Werkzeugbau in zwei Garagen und einer ehemaligen Brüterei seines Elterhauses.

Schon bald wird die Garage zu klein und der Werkzeugbau zieht in ein altes Hühnerstallgebäude am gleichen Standort um.

Schon bald wird die Garage zu klein und der Werkzeugbau zieht in ein altes Hühnerstallgebäude am gleichen Standort um.

Um Werkzeugproben vor Ort durchführen zu können, und um erste Muster aus den Werkzeugen an die Kunden liefern zu können, wird eine Probierpresse erforderlich.

Es wird eine 250t Presse angeschafft, die zunächst im Fundament auf die „grüne Wiese“ gestellt wird. Erst danach wird die Presse mit einer neuen Pressen- und Montagehalle umbaut.

1997: Der alte Hühnerstall ist zu klein, zu niedrig. Es werden Kranbahnen erforderlich, um die doch nun immer größer werdenden Werkzeuge und Bauteile händeln zu können.

Dafür wird im Sommer 1997 der erste alte Hühnerstall abgerissen und an gleicher Stelle eine Werkhalle mit Bürogebäude neu errichtet

Eine weitere, größere Presse (1.000 to-Presse ) wird im Jahr 2001 angeschafft. Die vorhandene Halle ist zu klein und muss durch eine größere ersetzt werden.

Anlieferung der 1000t Presse und Aufbau auf das neu erstellte Fundament. Danach kann die Werkhalle wieder darum gebaut werden.

Letzter Bauabschnitt – Erweiterung Maschinenhalle Um alle Maschinen mittels Kranbahnen bedienen zu können wird der seinerzeit noch genutzte zweite Hühnerstall im Jahr 2004 durch einen weiteren Neubau einer Maschinenhalle ersetzt.